SEO gegen Yasni- Einstweilige Verfügung

Das irgendwann mal jemand gegen die Personensuchmaschine Yasni vorgehen wird war klar. Yasni?. Yasni sucht Suchmaschinen nach Inhalt zu Personen ab (wilde Kombinationen von Namen) nimmt den Inhalt auf, erstellt eine Seite zu den Personen und lässt diese von Google &co indexieren. Was ich davon halte – weiter unten.
Nun zum Fall: Ausgerechnet ein SEO (Volker Bellendorf) geht gegen Yasni vor. Unter den Suchbegriffen “Volker Bellendorf SEO” oder “Volker Bellendorf Shopbetreiber” stand Yasni an erster Stelle und nicht der Hammer (Stadt Hamm!) Suchmaschinenoptimierer. Das hat Yasni nicht zuletzt vor allem der Domainpopularität zu verdanken.
Hierbei kann ich Herrn Bellendorf verstehen, würde mich auch ärgern wenn dort jemand mit meinem Content vor mir stehen würde, als SEO sollte man das zwar eigentlich so in den Griff bekommen, aber um mal die Keule zu schwingen wurde Yasni nun angeklagt.

Yasni- eine Personensuchmaschine mit gespidertem Content

Gestern gab es nun eine einstweilige Verfügung gegen Yasni. Yasni ist untersagt mit den oben genannten Begriffen unter Google zu erscheinen, dies ist ja auch relativ leicht möglich. Noindex und fertig, das Geschäftsmodell von Yasni ist nun einmal theoretisch zumindest in Frage gestellt. Yasni spidert die SERPS von Google, speichert diese (fremden Content) und gibt diese gebündelt und Suchmaschinenoptimiert wieder aus und lässt sich selber von Google spidern.
Ist Yasni überhaupt eine Suchmaschine?
Dieses Vorgehen halte ich auch für höchst fragwürdig (rechtlich ist es aber einwandfrei, Zitierrecht oder?), schließlich habe ich niemandem meine Erlaubnis gegeben, Daten über mich bzw. von meinen Webseiten selber wieder ausgeben zu lassen. Wenn man das als Personensuchmaschine macht, kein Problem. Dann gehe ich auf Yasni und suche nach Namen, das ist kein Problem. Ist es allerdings eine Suchmaschine wenn man eigene Seiten anlegt, die wiederum von Suchmaschinen gespidert werden. Man stelle sich vor die Yahoo Suchergebnisse würden sich bei Google finden lassen. Insgesamt fast 11 Millionen Yasni-Personen-Seite sind sogar bei Google zu finden, sorry aber das ist für mich keine Suchmaschine dann, sondern ein Contentsammler & Aufbereiter.
Wer das ganze aus der Sicht von Volker Bellendorf anhören will, der soll sich dieses Video mal ansehen. “Meeein Content”. Erinnert ein wenig an Stoiber, wenn man Content durch Flughafen ersetzt ;-)
Abschließend will ich deine Meinung zu Yasni hören? Ist es noch eine Suchmaschine, sollte Google Yasni nicht kicken?
via Personensuche

Kategorie: Netzwelt. Bookmark den Artikel.

11 Responses to SEO gegen Yasni- Einstweilige Verfügung

  1. Michael Karl says:

    Naja, ich denke, dass yasni schon irgendwo Berechtigung hat. Im Endeffekt stellt das Portal eben Informationen zu Personen zusammen.

    Auf der anderen Seite ist dieses Sammeln von Daten natürlich problematisch. Dennoch sollte man sich im klaren sein: Das was yasni.de findet, finden auch andere.

    Michael Karls letzer Blogeintrag: Trojaner mit eingebautem DHCP-Server

  2. Chris [Reiffix] says:

    @Michael:

    Klar hat Yasni eine daseinsberechtigung. Als Personensuchmaschine ist es sicherlich auch hilfreich. Ich finde es nur unverschämt, dass yasni einzelne Seiten anlegt, die SUMA-optimiert sind mit “fremden” Inhalten. Im Grunde nimmt Yasni die Daten von Google & co, die von den einzelnen Webseiten stammen, lässt diese aber wieder bei Google einfließen.

  3. Peter says:

    Yasni finde ich eigentlich gut. Zumindest für den Zweck wenn nach Personen gesucht wird ist sowas nicht schlecht.

    Mir kommt es nur so vor als wenn Yasni auch als Datensammler sich betätigt..

    Peters letzer Blogeintrag: Für Premium Inhalte zahlen?

  4. Pingback: Datenschutz Tutorial #1: ICQ Nummer löschen bzw. ICQ Unregister - Von Alper Iseri - Datenschutz Tutorial 1 ICQ Nummer löschen bzw ICQ Unregiste, Profil, Daten, Personensuchmaschinen, Dinge, Seite, Wenn, Dropdown-Box, ICQ-Nummer, Tutorial - meetinx-Blog

  5. Pingback: Yasni veröffentlicht gespeicherte Bankverbindungsdaten | Cashbooster Blog

  6. Carsten Schnoor says:

    “Wer das ganze aus der Sicht von Volker Bellendorf anhören will, der soll sich dieses Video mal ansehen. “Meeein Content”. Erinnert ein wenig an Stoiber, wenn man Content durch Flughafen ersetzt ;-)

    Selber schuld, wer seinen eigenen Namen so propagiert braucht sich über soetwas doch nicht zu wundern.

  7. Sorry, aber wer als SEO es nicht schafft bei seinem eigenen Namen an erster Stelle zu stehen macht was falsch. SEO per Anwalt zu betreiben ist ja nun etwas übertrieben.
    Bei meinem Namen steht Yasni an Platz 10, das halte ich für vertretbar.

  8. ““Wer das ganze aus der Sicht von Volker Bellendorf anhören will, der soll sich dieses Video mal ansehen. “Meeein Content”. Erinnert ein wenig an Stoiber, wenn man Content durch Flughafen ersetzt ;-)

    Selber schuld, wer seinen eigenen Namen so propagiert braucht sich über soetwas doch nicht zu wundern.”

    Nundenn, mit Kollega Stoiber dem gestörten Hilfsbayern verglichen zu werden nehme ich mal als persöliche Beleidigung ersten Grades :-)

    Da werde ich wohl mein Bundesverdienstkreuz zurückgeben müssen – bei so viel vornehm formuliertem Dünnschiss ?!

    Zum Thema selber.
    Neben der leichten Falschdarstellung die durchs Weg geistert ( das haben so falsche Informationen leider an sich, dass die sich ebenso schnell verbreiten wie richtige – nur dem Pöbel halt mehr Spass bringen )- geht es nicht um Platz 1 bei Google.

    Vielmehr ist Gegenstand der Klage gegen Yasni, dass ich mich einfach nicht geistig daran gewöhnen will, dass mir einer die Tür weg tritt, meine Sachen nimmt und mir anschliessend erzählt, wäre alles okay und laut Datenschutz super richtig.

    Yasni argumentiert ja genau so. Die sagen, “wir aggregieren” ( wobei das Aggregieren schon strafbar ist ) http://www.aufrecht.de/index.php?id=3884, ebenfalls lesenswert – http://www.aufrecht.de/index.php?id=3874.

    Die zweite Frage die aufkam, ist Yasni eine Suchmaschine ? Ja sicher, mein Forum ja auch, das hat ja auch ein Suchfeld. Diese selbsternannte Suchmaschine aggregiert nun freudestrahlend ( klaut ) alles was sie bekommen kann, vorzugsweise bei Google. ( komisch, seit wann kopieren sich Suchmaschinen selber – Yahoo kopiert Google komplett und Google dann Yahoo – und Yasni macht dann ne Dublette von Google und Yahoo und schiebt die über Kreuz dann mit selbstgenerierten Seiten wieder in die Serps zurück ?

    Yasni sagt: alles was im Internet ist, ist öffentlich zugänglich ( Applaus, standing Ovations ) – Leute, genau das ist ja der Sinn vom Internet. Der Sinn ist aber auch, dass man FREI zugänglich als LESEND versteht und nicht versucht NEHMEN ( klauen ) zu egalisieren.

    Wenn zB Bilder im Web von A nach B mutieren, also meine plötzlich auf fremden Webseiten auftauchen, dann gibts Post und garantiert keine Diskussion. Ich kann ja auch nicht hingehen und mich im Web FREI bedienen, und Yasni tut dies millionenfach !

    Der Oberhammer ist aber, die verbinden nun Dateien die so heissen wie ich mit Inhalten die so ähnlich sind wie ich – und genau da fängt es an kriminell zu werden – ich meine auch kriminell.

    Die Meisten Leute im Web haben nunmal in Rechtsfragen einen IQ von 12 und erleben Recht mehr subjektiv aus dem Bauch statt sich an den richtigen Stellen über tatsächliches deutsches Recht zu informieren.

    Yasni fällt in der Größenordnung in den Bereich Kartellrecht. Hier ist also nicht mehr Gegenstand ob einer ein Bild oder einen Text von mir klaut und anschliessend da reinschreib – Bellendorf ist Doof oder hört sich an wie Stöiber in seinen heftigsten Tagen, sondern die sind hin gegangen und haben weit über 20.000 solcher Seiten angelegt, verbunden mit meinen Inhalten und meinen keywords.

    Google meinte schliesslich sogar, dass meine Seiten die Dubletten wären und ich war mit KEINEM keyword – völlig egal welchem mehr als erster zu sehen, sondern stets kamen frisierte Yasni Seiten.

    Was halt nmen bischen Doof ist, was machen wir denn mit meinen/unseren Marken ? Darf jeder Trottel meine Marken ( Wort & Bildmarke ) einfach in seinen Metatags benutzen, darf jeder Spasti hingehen und Webseiten anlegen die so heissen wie fremde Menschen und den Dateinamen beliebige Wortkombinationen anhängen ??

    Nein, darf man eben nicht.

    Wenn ich bei Yasni zB. Dicke Titten als Suchbegriff eingebe http://www.google.de/search?hl=de&q=yasni+dicke+titten&btnG=Google-Suche&meta=lr%3D dann legt Yasni eine Seite an…

    wxw.yasni.de/person/dicketitten/dicketitten.htm – 26k -

    heisst also auch – wenn ich MORGEN DEINEN HAUSNAMEN nehme und da schwule Sau dran hänge…

    http://www.google.de/search?hl=de&safe=off&q=yasni+schwule+sau&btnG=Suche&meta= dann kommt da sowas bei rum

    http://www.yasni.de/person/sau/schwule/schwule-sau.htm – 85k -

    http://www.yasni.de/person/schwule/%20/schwule.htm – 89k -

    Mega abartig wird das dann….
    http://www.google.de/search?hl=de&safe=off&q=yasni+kindersch%C3%A4nder&btnG=Suche&meta=lr%3Dlang_de|lang_en

    http://www.yasni.de/person/dutroux/kindersch%E4nder/kindersch%E4nder-dutroux.htm -

    ist Herr Dutrox der Kinderschänder Mitglied bei Yasni – also im Ernst, ich möchte nicht mal ansatzweise mit bestimmten Themen in Berührung kommen, macht Euch einfach mal den Spass und sucht YASNI Steuerhinterzieher, Yasni Waffen, Yasni Drogen usw bei Google – und plötzlich stehen da Leute mit Realnamen deren Beiträge im Internet, die in einem völlig anderem Zusammenhang dort wo sie stehen gemacht wurden bei Yasni und erzeugen ein ganz anderes, oft negatives Bild der Person.

    Zu allem Überfluss wissen diese Leute meist nicht mal das Yasni dies tut, eilderweill die meisten Leute mit ihren 20, 50 oder 200 Seiten in den Serps rumkraxeln und gar nicht merken wenn mal was fehlt ( google die Seiten als Dubletten abzieht ) – in meinem Fall fehlten mal eben 42.000 indizierte Seiten – und das merkt man schon ziemlich schnell dass da was nicht ganz richtig läuft.

    Yasni hat alle Offerten sich vernünftig zu einigen in den Wind geschlagen und somit werde ich versuchen Yasni verbieten zu lassen, kein Spass, wenn möglich werde ich gerichtlich erwirken dass Yasni vom Netz genommen wird.

    Wer Interesse an weiteren sachlich richtigen Informationen hat, kann diese hier beziehen, http://www.ecombase.de/forum/Yasnide-Features-Sicherheitsluecken-Datenschutz-f401.html

    Da die Angelegenheit eine gewisse Verbreitung erfahren hat ( nicht ungewollt ) habe ich mich für eine transparente Darstellung entschieden

    So, Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit, Ihr Eddy Soiberle

    Volker Bellendorf
    http://www.ecombase.de
    Am Büchenkamp 7
    59077 Hamm
    02381-402621

  9. Rolf says:

    Seiten wie Yasni sind eine absolute Frechheit und müssen aus dem Netz wieder verschwinden. Yasni stellt personenbezogene Daten in einem völlig flaschen Kontext dar. So kann es sein, dass ein Foto des Herrn X von einer MySpace- Seite o.ä. direkt über einem Artikel über einen anderen Herrn X steht. Dadurch könnte man denken, dass X1 auch der X aus Artikel X2 ist.

  10. Silvia Bach says:

    Auch eine interessant Personensuchmaschine und die Privatsphäre hinsichtlich Bilder, Telefonnummer, etc. ist gut gelöst aus meiner Sicht:
    http://www.conpilot.com
    LG Silvia

  11. Michael says:

    ein absolut ueberfluessiges und parasitaeres business model, welches sich im juristischen Dunstkreis bewegt. Schaut man in’s Internet, so scheint der Geschaeftsfuehrer seine Zeit sehr haeufig vor Gericht zu verbringen oder aber eher niveaulose Abwehrschlachten zu fechten. Eigentlich ein armer Teufel…Die Argumente fuer einen derartigen Service erinnern, wenn man in manchen Foren nachschaut (wer wohl die Schreiber sein moegen?) an laengst vergangene Zeiten, in denen der neue Mensch der Moderne, dem kritischen und abwaegenden Mitbuergern gegenuber auf eine hoehere Stufe gehoben wurde. Im Gegensatz zu kontextuellen Suchansaetzen, wie z.B. von Autonomy, bringen die simplen Suchroutinen, immer wieder absoluten Muell hervor, der dann vom Betroffenen ungewollt und nicht authorisiert, einfach veroeffentlicht wird. Dem Copyright wird hier mit dem abstrusen Argument begegnet, man wuerde ja alles im Netz frei finden. Wenn man das mal auf naheliegende Probleme des Bereichs “intellectual properties” ausweitet, enden wir schnell im Chaos. Es wird Zeit, dass der Gesetzgeber hier endlich klare Regeln schafft. Jeder Depp kann heute hergehen und in einer Bananenrepublik anonym eine website plazieren und z.B. behaupten Herr XYZ sei ein ganz schlimmer Kinderschaender und wo findet man so etwas dann…? Bei besten Willen wer nicht ganz bloede ist der braucht wirklich kein YASNI & Co um jemanden zu finden, hier ist weniger schlicht mehr..

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>